L-Dopa Therapie und Nahrungseiweiß

L-Dopa Therapie gegen Wirkungsverlust

L-Dopa besitzt große Ähnlichkeit zu Eiweißbausteinen, die in der Nahrung vorkommen. Diese Eiweißbausteine werden im Magen-Darm-Trakt mit Hilfe von Transportern aufgenommen. Deren Kapazität ist allerdings beschränkt. Daher kann es passieren, dass das eingenommene L-Dopa nicht vollständig ins Blut gelangt, weil die Transporter durch Nahrungseiweiß belegt sind. Dadurch kann der Wirkstoffspiegel im Blut abnehmen. Es kommt zu Wirkungsfluktuationen oder sogar zu einem Wirkungsverlust.

Dieses Problem tritt nur bei einem Teil der Patienten auf, häufig in fortgeschrittenen Krankheitsstadien. Bei Wirkungsschwankungen können folgende Lösungsansätze versucht werden:

  • Das L-Dopa-Medikament mindestens eine halbe Stunde vor oder 1 -1½ Stunden nach dem Essen einnehmen.
  • Nach Möglichkeit eiweißreiche Mahlzeiten (z. B. Fleisch, Fisch,…) auf den Abend verlegen.
  • Vermindern des Eiweißanteils und Erhöhung des Kohlenhydratanteils der Gerichte und Speisen.
  • L-Dopa-Präparate nicht in Quark, Joghurt oder andere eiweißreiche Speisen oder Getränke einrühren.

Nahrungsmittel mit hohem Eiweißgehalt:

  • Fisch
  • Fleisch
  • Geflügel
  • Eier
  • Quark
  • Hüttenkäse
  • Linsen
  • Erdnüsse
  • weiße Bohnen
Parkinson HEXAL - Ernährung, Nahrungseiweiß
Weitere Themen aus dem Bereich Neurologie und Psychiatrie
ADHS / ADS Angst Demenz Depression Epilepsie Schizophrenie

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.